Prüfungen im Lockdown – Die Wege der Hochschule Mittweida für die Prüfungsphase im Wintersemester 2020/21

khassenoOPAL für Studierende

Hohe Inzidenzwerte im ganzen Land, übergeordnete Regelungen, aber zuallererst die Sorge um die Gesundheit aller Angehörigen der HSMW und unserer Familien, Freunde und Bekannten machen auch für die Prüfungsphase des aktuellen Semesters (8. bis 27 Februar) einen weitgehenden Verzicht auf Präsenz auf dem Campus nötig.

Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, unter diesen Umständen Prüfungsleistungen für das Wintersemester zu erbringen, hat die Hochschule die Lehrenden aufgefordert, für alle ihre in Präsenz vorgesehenen Prüfungen (Klausuren, mündliche Prüfungen, Bachelor- und Masterkolloquien) alternative Formen zu entwerfen. Grundlage sind sog. „Ordnungen für die außerordentliche Durchführung von Studium und Lehre in Krisenzeiten“ (Notfall-Satzungen), die alle Fakultäten verabschiedet haben. Diese Ordnungen enthalten Kriterien und Regelungen für die Wandlung von Prüfungsleistungen. Sie geben somit Studierenden wie Dozenten Rechtssicherheit.

Für Ihre Prüfungen bedeutet das:

  1. Ihre Präsenzprüfungen werden in aller Regel auf alternative Prüfungsformen umgestellt (z.B. eine Präsenz-Klausur in eine Online-Klausur).
  2. Nur wenige Präsenzprüfungen finden statt. Priorität haben die Abschlussjahrgänge und die Erstsemester. Kriterien sind auch hier die Maximalanzahl der Teilnehmenden unter Corona-Bedingungen (max. 50 Teilnehmende in den größten Hörsälen) sowie die Anzahl der beteiligten Seminargruppen und der Grad der zu erwartenden überregionalen Mobilität bei der Anreise zur Prüfung. Hohe Gruppenverschiedenheit mit nationaler/inter­nationaler Mobilität muss vermieden werden.
  3. Einige Präsenzprüfungen werden in Belegleistungen gewandelt. Ihre Dozenten sind aufgefordert, diese Belege umfänglich und im Blick auf die Abgabefrist entsprechend der besonderen Bedingungen dieses Semesters zu gestalten. Als Abgabefrist gilt der 31.08. als Regel. Eine Abgabe mit Benotung vorher bleibt natürlich möglich, wenn Sie die Note benötigen, um ins Praktikum zu gehen oder Ihre Abschlussarbeit anzumelden.
  4. Die Hochschule wird Sie mindestens 2 Wochen vorab informieren, wann und in welcher Form jede Prüfung stattfindet. Die Prüfungen werden wie gewohnt im Stundenplan veröffentlicht. Die Einschreibung zur Prüfung nehmen Sie wie gewohnt vor.
  5. Ihre Lehrenden haben die gewandelte Prüfung vorbereitet. Sie werden Sie über die Form und die speziellen Regeln z.B. zugelassene Hilfsmittel, Form der Identitätsprüfung, informieren. Vermissen Sie diese Information oder haben Sie Fragen, fragen Sie Ihre Dozenten.
  6. In den Notfall-Satzungen und auf den Seiten von Campus Mundus finden Sie allgemeingültige Regeln, die für schriftliche Online-Prüfungen und mündliche Videoprüfungen gelten. Dazu gehören die Notfallmaßnahmen und ein Katalog von den Ersatzprüfungsvorleistungen und Ersatzprüfungsleistungen. Bitte lesen Sie die genauen Regelungen in der Satzung Ihrer Fakultät (diese finden Sie, sobald unterschrieben, im Download-Bereich dieses Beitrags).

Bitte nutzen Sie folgenden Link, um sich mit den Modalitäten einer schriftlichen Online-Prüfung vertraut zu machen:
https://campus-mundus.hs-mittweida.de/2020/12/hsmwexam-schriftliche-pruefungen-mit-onyx/ (über Infos für Studierende verfügbar)

Und unter dem folgenden Link erfahren Sie, wie die Abgabe von Belegarbeiten in OPAL aussehen kann:

https://campus-mundus.hs-mittweida.de/2021/01/online-abgabe-von-belegarbeiten/

Im folgenden Beitrag erfahren Sie weitere Informationen über die mündlichen Videoprüfungen und wie diese am Beispiel von Zoom stattfinden:

https://campus-mundus.hs-mittweida.de/2021/01/wie-laufen-muendliche-videopruefungen-ab/